DIE MAMMOGRAPHIE

univ doz dr michael medl frauenarzt mammographie mammachirurgie - Mammographie
Ein vertrauensvolles Arzt-Patientinnen-Gespräch trägt wesentlich zum Therapieerfolg bei!Univ. doz. dr. michael medl

Die Mammographie

Die Mammografie ist eine Früherkennungsuntersuchung, die jeder Frau ab dem 40. Lebensjahr in Abständen von 2 Jahren empfohlen wird. Bei genetischen Prädispositionen macht diese Untersuchung jedes Jahr Sinn. In 90 – 95 % aller Fälle ist der Mammografie-Befund normal.

Zurzeit wird österreichweit das Brustkrebsfrüherkennungsprogramm implementiert. Dabei werden Frauen zwischen dem 45. und 70. Lebensjahr in 2-jährigem Intervall zu einer Mammographie eingeladen. Auf Wunsch kann das Screening auf die Altersgruppen ab 40 und bis 75 und auch darüber ausgedehnt werden. Wesentlich ist dabei, dem Radiologen den Namen Ihres Frauenarztes als Vertrauensarzt anzugeben.

Mittels der Mammographie können kleine Tumore bzw. Veränderungen an der Brust festgestellt werden, die zum gegebenen Zeitpunkt noch nicht tastbar sind. Ob diese Knoten gut- oder bösartig sind, lässt sich nicht immer mittels Mammografie erkennen. Keinesfalls wird ein Knoten durch eine Mammografie bösartig. Aussagekräftiger ist die Ultraschalluntersuchung der Brust, genauere Hinweise erhält man mittels Biopsie (Gewebeentnahme).

 

→ Ist die Mammografie schmerzhaft?

Bei der Mammografie werden 2-3 Aufnahmen von der Brust gemacht, bei denen die Brust etwas zusammengedrückt werden muss. Manche Frauen empfinden das Abflachen der Brust als unangenehm und leicht schmerzhaft. Diese Phase dauert allerdings lediglich wenige Sekunden.

 

→ Wann sollte die Mammografie durchgeführt werden?

Theoretisch kann die Mammografie jederzeit durchgeführt werden. Die Schmerzempfindlichkeit ist jedoch vor der Regelblutung größer. Beste Ergebnisse erhält man zwischen dem 6. und dem 12. Zyklustag, weil das Brustgewebe in dieser Phase besonders gut beurteilbar ist.

 

→ Was heißt BIRADS?

Mammografie-Bilder werden klassifiziert nach BIRADS (Breast Imaging Reporting and Data System).

BIRADS Inormaler Befund, keine Auffälligkeiten
BIRADS IIgutartiger Befund
BIRADS IIImit hoher Wahrscheinlichkeit gutartiger Befund; Kontrolle in 6 Monaten
BIRADS IVverdächtige Veränderung, eine histologische Abklärung wird empfohlen
BIRADS Vhochgradiger Verdacht auf einen bösartigen Befund, eine Entfernung der Veränderung ist notwendig
univ doz dr michael medl frauenarzt gynaekologe wien dekor - Mammographie
No votes yet.
Please wait...